Die guten Vorsätze für 2018

Die guten Vorsätze für 2018

Hallo meine Lieben,

jetzt sind die ersten zwei Wochen des neuen Jahres schon vergangen. Habt ihr all eure guten Vorsätze bis jetzt eingehalten?

Also über meine Diät wird jetzt einfach einmal nicht geredet, aber der Rest passt schon soweit. 😉

So schaffe ich es im Moment doch ziemlich häufig zum Training. Und das ist auch bitter nötig, denn die Ziele für 2018 sind schon gesteckt. Und ich kann euch sagen, dieses Jahr wird sehr anstrengend. So stehen sowohl für mich, als auch für Mr. Blume beruflich sehr wichtige Prüfungen an. Dementsprechend werde ich mich, bis mein beruflicher Alltag wieder geregelt ist, hier wohl etwas seltener melden.

20180109_072351.jpg
Nach dem Schwimmen ist vor dem Schwimmen. 🙂

Aber bevor ihr so gar nichts mehr von mir hört, will ich euch doch wenigstens noch meinen Plan für 2018 verraten.

Hauptaugenmerk wird definitiv darauf liegen, die 10 km in unter 50 Minuten zu laufen. Beim Testlauf, den Silvesterlauf in Erfurt, bin ich nach 55:38 min (Brutto) ins Ziel gekommen. Eine gute Ausgangsleistung, mit der man auf jeden Fall arbeiten kann. Ein genauer Trainingsplan fehlt mir leider noch. Also falls ihr gut im Trainingsplan erstellen seid, dann bin ich euch für eure Hilfe mega dankbar (es muss auch nicht für umsonst sein).

Aber auch ohne Trainingsplan wird selbstverständlich trainiert. So bin ich Montag- und Mittwochabend immer in der Leichtathletikhalle zum Lauftraining anzutreffen. Dienstag, Mittwoch und Freitag könnt ihr mich dann meistens ab 6:00 Uhr in der Schwimmhalle finden. Dienstag und Freitag steht bends in der Regel Crossfit an, zur Entspannung geht es dann donnerstags zum Yoga. Um die Woche abzuschließen, gibt es am Samstag noch einen entspannten längeren Lauf (so in etwa 12- 15 km).

IMG-20180106-WA0006.jpg
Einer meiner Lieblingsorte im Moment – die Leichtathletikhalle

Soweit zu meiner Trainingsroutine. Aber selbstverständlich sind auch schon einige Wettkämpfe geplant. So möchte ich bei der 8. Winterlaufserie des ELV Eisenach teilnehmen. Außerdem werde ich versuchen bei allen Läufen des Thüringen Cup an den Start zu gehen und vielleicht noch eine relativ gute Platzierung zu erlaufen. Und falls es sich noch passt, würde ich wahnsinnig gerne noch einen Swim-Run-Wettkampf finishen. Dazu habe ich aber noch keinen genauen Wettkampf im Kopf. Also sehen wir einmal.

IMG-20171231-WA0003.jpg
Silvesterlauf erfolgreich gefinisht.

Ihr seht irgendwie funktioniert das Jahr 2018 auch ohne Marathon ziemlich gut und ich bin immer noch froh mich so entschieden zu haben.

Was sind eigentlich eure Vorsätze? An welchen Wettkämpfen wollt ihr teilnehmen und wie trainiert ihr?

So jetzt wünsche ich euch ein wundervolles Wochenende.

Liebe Grüße

Eure Nisi Blume

 

Werbeanzeigen

#35daysofballern – Die Auswertung 

#35daysofballern – Die Auswertung 

​Hallo meine Lieben,

wie geht es euch? Seid ihr auch schon vom Weihnachtsfieber infiziert oder kämpft ihr noch mit dem Novemberblues? Also mich hat im Moment das Weihnachtsbackfieber gepackt. Der erste Versuch ist zwar missglückt, aber sollte einer der anderen Versuche besser funktionieren, bekommt ihr natürlich auch die Rezepte. 😉

Was gibt es sonst noch Neues? Wie ihr wisst habe ich bei der #35daysofballern – Challenge von Florian Neuschwander teilgenommen. In den 35 Tagen sind insgesamt 94,1km zusammen gekommen. Damit liege ich zwar unter meinem Ziel von 100km, aber dennoch ist es für meine momentane Situation ziemlich zufrieden stellend. 🙂

Ich wünsche euch noch eine tolle Restwoche. 

Habt Spaß 😉

Eure Nisi Blume

P.s. hier kommen noch einmal die schönsten Schnappschüsse der letzten 35 Tage: 

Nisi im Stress. 

Nisi im Stress. 

Hallo meine Lieben,

ich weiß, ich weiß, schon seit geraumer Zeit wurde hier kein neuer Beitrag mehr veröffentlicht. In letzter Zeit schaffe ich es einfach nicht mehr euch jede Woche mit einem neuen Blogpost zu überraschen. Wie ihr ja alle wisst, bin ich in erster Linie nun einmal Studentin und in zweiter Instanz Sportlerin. Da bleibt zwischen lernen, Sport treiben und ab und an essen, nicht mehr so wahnsinnig viel Zeit. Und gerade jetzt, wenn es abends schon so früh dunkel ist, sinkt die Motivation sich noch einmal an den Computer zu setzen gen null.

wp-1476253276633.jpg
Essen funktioniert allerdings noch sehr gut 😉

Aber jetzt will ich nicht weiter jammern. Ihr kennt nun die Gründe, warum ihr jetzt länger mal nichts von mir hören werdet, bzw. nur unregelmäßig ein neuer Blogpost erscheint. Sobald ich wieder in der Praxisphase bin, ändert sich das auf jeden Fall wieder.

Ein paar Neuigkeiten gibt es aber noch. So näherte ich mich am Sonntag endlich wieder der 10km-Marke und das endlich wieder schmerzfrei!!! Allerdings bemerkte ich dabei, dass die Schmerzen, welche mich sooft in letzter Zeit nach 2-3km in die Knie gezwungen haben, nur auf meine schlechte Laufhaltung zurück zuführen waren. Sobald ich während des Laufens auf eine gerade, athletische Haltung achte, tut auch nichts mehr weh.

wp-1476345085837.jpg
Run, run, run…

Aber nicht nur das Laufen läuft besser. Auch mein Athletik- und Beweglichkeitstraining wird immer einfacher. So führe ich jeden Tag ein kleines Faszien- und Beweglichkeitsworkout nach den Vorgaben aus meinem neuen Buch aus. Das Buch „Ready to Run: Entfessle dein natürliches Laufpotential“ von Kelly Starrett und T.J. Murphy ist in mein Inventar gewandert. 😉 Bis jetzt habe ich es auch kein bisschen bereut. So wurden mir die Augen geöffnet, welche Fehler ein Läufer in seinem Leben so begeht. Und selbst ich, mit meinem noch sehr kurzen Läuferleben, habe genug falsch gemacht und muss an noch  sehr vielen Sachen arbeiten. Allen Läufern unter euch, die schon einige Verletzungen hinter sich haben, oder allgemein etwas für sich tun wollen, lege ich dieses Buch wärmstens ans Herz. Wenn es ein paar Interessenten gibt, kann ich euch auch gerne eine kleine Rezension schreiben. Sagt einfach Bescheid.

Noch eine kleine Sache und dann habt ihr erst einmal wieder Ruhe vor mir. Hat einer von euch vielleicht einen guten Tipp, wie man sich selbst das Kraulen (Schwimmen) beibringen kann? Ich würde das nämlich sehr gerne lernen, aber leider sind die ganzen Schwimmkurse hier in der Nähe entweder zu teuer, oder zu einer unchristlichen Zeit oder beides…

Also ich bin für jeden Tipp von euch sehr dankbar.

Habt noch eine schöne Zeit.

Ganz liebe Grüße

Eure Nisi Blume

Neues Jahr – Neues Ich? 

  

Hallo ihr Lieben!

Und wieder mal ist ein Jahr zu Ende. Überall ist von Jahresrückblicken die Rede und jeder fragt sich was uns das Jahr 2015 gebracht hat. Auch ich habe mir die Frage gestellt, jedoch möchte ich euch nicht auch noch damit nerven was das Jahr 2015 für mich bedeutet hat, sondern möchte schon einmal in das Jahr 2016 blicken.

So habe ich getreu nach dem Motto: ’’Die Zukunft gehört denen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer Träume glauben.‘‘ (Eleanor Roosevelt) eine kleine Liste an Träumen aufgestellt, die ich mir in 2016 erfüllen möchte.

Doch bevor ich meine Liste euch vorstelle, möchte ich trotzdem noch ein paar Worte zu dem Jahr 2015 verlieren. 2015 war für mich ein sehr positives Jahr. Zum einem hatte ich einen runden Geburtstag, zum anderen habe ich viele neue Menschen kennen gelernt und endlich angefangen Träume zu leben. Jawohl richtig gehört: „Träume zu leben“. Doch was bedeutet seine Träume zu leben? Es geht wahrscheinlich jedem von uns so: Tag ein Tag aus tun wir immer das Selbe und träumen von einem anderen Ich, dass wir so, wie wir leben nie erreichen werden. – Das ist wahnsinnig traurig und wird uns auf Dauer auch nicht glücklich machen. Auch mir ging es einmal so. Ich hatte einen Job, der mich nicht zu 100% erfüllte, hatte keine Hobbys, die mir richtig Spaß machten und habe immer von einem anderen aktiveren Leben geträumt. Glücklich war ich zu dieses Zeit nicht wirklich und mit mir selbst  auch nicht zufrieden. Anlässlich meines 20. Geburtstag im März habe ich mir zum ersten Mal Gedanken gemacht, was ich noch erreichen will und was ich schon erreicht habe. Und ich war von mir selbst enttäuscht und wusste es muss sich etwas ändern! Doch Veränderung geschieht nur, wenn man etwas dafür tut. So fing ich an meine Ernährung umzustellen, suchte meine Erfüllung in zunächst kleinen sportlichen Herausforderungen und wechselte meinen Job. Und zum ersten Mal in meinem Leben kann ich zurück blicken und wirklich stolz auf mich sein. Ich lebe meinen Traum und habe meine Freude an dem was ich tue.

Jetzt fragt ihr euch sicherlich, was das alles mit meinen Vorsätzen für dieses Jahr zu tun hat und warum, wenn doch alles so toll bei mir ist, ich überhaupt noch Vorsätze habe?! Ja, das ist ganz einfach,  auch ich bin ein Mensch und ein Mensch strebt solange er lebt. Das heißt, dass selbst wenn man schon etwas erreicht hat, man nie zu 100% zufrieden sein kann und auch nicht sein sollte. So darf man zwar mit seinen Leistungen und mit sich selbst zufrieden sein, sollte sich aber immer wieder Ziele stecken, die man erreichen möchte, um diese Zufriedenheit beibehalten zu können. So hört in der Regel kein Spitzensportler auf, wenn er einen WM-Titel holt, sondern strebt nach einem zweiten WM-Titel, oder nach einem Sieg bei Olympia. So geht es mir auch. Mit meinem „2015-Ich“ bin ich zufrieden, aber 2016 darf schon noch „a-Bretter-Version-of-me“ folgen. 

Aus diesem Grund möchte ich endlich meinen ersten Halbmarathon laufen. Dies ist meiner erster „guter Vorsatz“ für das Jahr 2016. Und wie es sich für gute Vorsätze gehört bin ich auch bereits angemeldet, für den Rennsteiglauf Halbmarathon im Mai. Ein kleiner Traum, welcher für mich wahr wird!

Ein größerer Traum stellt mein zweiter „guter Vorsatz“ dar: Einen Triathlon bestreiten. Und für diesen Vorsatz benötige ich eure tatkräftige Unterstützung (hierzu später mehr), denn dieses Vorhaben erfordert auch für mich ein ungeheures Ausmaß an Motivation gepaart mit einer Menge Disziplin. Das Training werde ich bald aufnehmen und euch an meinen Trainingsplan, Erfolgen und Misserfolgen teilhaben lassen. Allerdings bin ich bis jetzt noch für keinen Triathlon angemeldet und bin für jeden Tipp dankbar!

Und nun zu meinem letzten guten Vorsatz und einem schon länger gehegtem Traum: Mein eigener Blog! Ja richtig gelesen, ich habe schon länger davon geträumt endlich zu bloggen! Auf Instagram bin ich bereits mehr oder weniger erfolgreich aktiv. Jetzt möchte ich den nächsten Schritt wagen und zusätzlich zu meinen Bildern auch ein wenig über mein Leben und meine Vorhaben schreiben, auf Instagram stößt man hier schnell an seine Grenzen, da man seine Follower ja eigentlich mit Bildern erfreuen möchte. Ein Blog ist für mich etwas anderes, mein Blog soll eine Motivationshilfe darstellen. Ich möchte es endlich schaffen noch sportlicher zu werden und, wie oben bereits beschrieben, an einem Triathlon teilzunehmen. Und da so etwas ja alleine nie Spaß macht, möchte ich euch alle einladen an „meiner Reise zur Sportlichkeit“ teilzunehmen und mir eine Motivationsstütze zu sein.

Soweit so gut. Natürlich habe ich da noch die anderen kleinen Vorhaben, wie gute Noten schreiben, weniger Schokolade essen, usw. Aber dafür werde ich wohl weniger eine Motivationshilfe benötigen und möchte euch auch damit nicht langweilen. 

Ich hoffe mein erster Blogeintrag hat euch gefallen und ihr besucht meinen Blog bald wieder und seid für mich als Unterstüzuung dabei. Wie gesagt Hilfen jeglicher Art nehme ich sehr gerne an und auch für Kritiken bin ich dankbar.

Somit bleibt mir nur noch euch allen ein gesundes neues Jahr 2016, in dem wir an all unseren Träumen arbeiten, zu wünschen. Denkt immer daran: Just do it!  

Bis bald ihr Lieben!

Eure Nisi Blume