Hallo meine Lieben,

jetzt ist es schon wieder fast eine Woche her, als ich 21,1km in der Nacht durch Erfurt gerannt bin. Und irgendwie fühlt es sich an, als wäre es erst gestern gewesen, besonders in meinen Beinen…

Nun wisst ihr ja, dass ich bereits den Samstag vor dem Sportscheck-Nachtlauf einen Wettkampf mit Bravour bestritten hatte. Dieser ging aber auch nicht so spurlos an mir vorüber und ich stellte am Samstag ernüchternd fest, dass ich wohl nicht Bestzeit laufen werde und hatte dementsprechend auch irgendwie so gar keine Lust.

IMG-20170907-WA0006
Keine Lust – aber wenigstens die Aussicht ist schön!

Nachdem ich allerdings den ganzen Vormittag und Nachmittag gejammert hatte, dass ich ja so gar keinen Bock habe und ich lieber im Wald meine 20km laufen würde. Machte mir Mr. Blume klar, dass wir nach Erfurt fahren und gut. Ok, wenn das Mr. Blume sagt, dann wird das so gemacht und eigentlich hatte er ja auch Recht. Er hatte einfach die besseren Argumente.

Um 20:30 Uhr sollte der Lauf beginnen und so starteten wir halb 6 in Neuhaus um noch genügend Zeit für die finale Vorbereitung zu haben. Bevor wir allerdings fahren konnten, spendierte mir Mr. Blume liebenswürdiger Weise noch ein Softeis. Dieses Softeis sollte später meine Rettung werden.

IMG-20170907-WA0009
Der absolute Keine-Lust-aber-es-hilft-ja-nichts-Blick

In Erfurt angekommen, gab es noch den obligatorischen Haferbrei als Abendessen und dann ging es auf den Petersberg zum Start. Um ganz ehrlich zu sein, hatte ich bis zum Startschuss immer noch keine Lust. Aber das war dann auch egal, so wollte ich eben einfach nur einen gemütlichen Trainingslauf machen und den Halbmarathon genießen.

Der Startschuss fiel, es ging zunächst ungefähr zwei Kilometer nur bergab, danach ca. zwei Kilometer über Kopfsteinpflaster durch Erfurts Innenstadt um dann nach einem guten Kilometer Berglauf auf dem Petersberg in die nächste Runde zu starten. Insgesamt durfte ich vier solche Runden drehen.

IMG-20170907-WA0015
Erfurt bei Nacht – einfach toll!

Bereits bei der ersten Runde war ich froh doch mit gelaufen zu sein. Trotz der mit uns gestarteten 5-km-Läufer war die Strecke nicht überfüllt und Erfurt bei Nacht ist schon toll. Unterwegs stand da auch urplötzlich Mr. Blume um mich zu sehen, und auch ganz viele fremde Menschen standen am Streckenrand und haben alle Läufer angefeuert. Die ersten fünf Kilometer vergingen wie im Flug.

Wieder auf dem Petersberg angekommen, stellte ich mit Schrecken fest, dass es als Streckenverpflegung nur Getränke gab, ich hatte natürlich auch nichts zu essen mit.

Die zweite Runde war wesentlich ruhiger als die erste. Es waren kaum Läufer auf der Strecke, fast wie auf meiner Waldrunde. Allerdings machten mir jetzt bereits das Kopfsteinpflaster und das Bergab-laufen zu schaffen. Aber auch diese Runde verging. In der dritten Runde ließ dann allmählich die Kraft und die Konzentration nach, da ich ja keine Verpflegung dabei hatte und die Speicher geleert wurden. So fiel mir das Laufen durch die Innenstadt in dieser Runde extrem schwer und meine Beine meldeten bereits Protest an.

IMG-20170907-WA0005
Der Weg ist das Ziel.

Wieder am Start/Ziel angekommen, sah ich, dass ich für die drei Runden bisher 1:40h gebraucht hatte und beschloss bei der letzten Runde noch etwas Gas zu geben um vielleicht doch noch unter 2:10h zu laufen. Aber das war leider mehr Wahnsinn als Realität. Ich holte zwar das letzte bisschen aus meinen Beinen raus (dank des Softeis ging doch noch ein wenig was), hätte Konditionsmäßig wahrscheinlich auch noch mehr geschafft, wenn die Schmerzen in den Beinen nicht gewesen wären.

photo
Nächstes Jahr dann hoffentlich ein bisschen schneller. 😉

Aber egal ins Ziel kam ich dann schließlich nach 2:13:37h netto, einfach nur froh es geschafft zu haben. Aber auch ziemlich stolz, trotz eines lockereren Tempos es doch noch so eine Zeit gelaufen zu sein. Die Nachwehen nerven zwar noch etwas, aber das vergeht. Nächstes Jahr nehme ich diesen Lauf auf jeden Fall noch einmal in Angriff, dann aber mit Bestzeit!

Jetzt mache ich bis Silvester erst einmal Wettkampfpause und konzentriere mich wieder mehr auf das Marathontraining.

Was sind eure Pläne für das restliche Jahr?

Habt noch eine schöne Zeit.

Bis zum nächsten Mal.

Liebe Grüße.

Eure Nisi Blume

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s