Hallo meine Lieben,

jetzt sind es nur noch gute zwei Wochen bis das „Projekt: Zuckerfrei“ zu Ende geht. Und diese zwei Wochen halten wir jetzt ja wohl auch noch durch. Haben wir es bis hier hin geschafft, ist der Rest nur noch ein Klacks…

20160918_134821
Die Lust auf Eis – einfach nur reine Gewohnheit.

Ich wünschte bei mir wäre es so 😀 Je wärmer es wird, desto schlimmer ist die Sehnsucht einfach mal ein Eis essen oder einen Kaffee trinken zu gehen. Mir geht es dabei ja nicht einmal um das Eis, bzw. um den Geschmack oder so, sondern einfach um meine liebe Gewohnheit, im Sommer Eis essen zu gehen. Klar ist der leckere Geschmack auch nicht von der Hand zu weisen, aber da ich bei Regen oder anderem nicht sonnigem Wetter keine Lust auf Eis habe, weiß ich, dass es wirklich meine Gewohnheit ist.

Appropo Gewohnheit, da wären wir schon beim nächsten Problem. Ich glaube ich habe am Samstag gesündigt. Mr. Blume und ich waren wie immer in der Münsteraner Innenstadt unterwegs. Allerdings konnten wir dieses mal unsere Tour erst halb 1 starten, da Frau Nisi Blume erst noch ihren langen Dauerlauf erledigen musste (insgesamt 21,1km in 2:22:52h, es wird 😉 ). Es kam wie es kommen musste und die Schlange am Bratkartoffelwagen war riesig. Also wurde von uns kurzerhand beschlossen, dass wir ja gar nicht so viel Hunger haben und wir eben erst unseren Bummel erledigen. Naja, aus „nicht so viel Hunger“ und „kurzer Bummel“ wurde mega Hunger und ein schöner ausgedehnter Shoppingtag. Dementsprechend musste ich mir auch etwas zu essen holen und da wir gerade bei „Krawummel“ angekommen waren, konnte ich auch nicht widerstehen einen Salat mit Falafelbällchen, veganen Seitan-Döner und Kürbisrollen zu essen. Und ich sage euch der Salat war mega schmackhaft, wenn vielleicht auch nicht zu 100% clean, aber wenigstens vegan und sooooo lecker. 😉

20170325_144740.jpg
Die Sünde.

Den Rest der Woche war aber alles wieder im Lot. 😉

Ach bevor ich es vergesse möchte ich euch doch noch mein neustes Baby vorstellen: Mein Serious Grafix matte, mein kleines Baby.

20170326_142252.jpg
Mein Baby ❤

Ich erzähle euch allerdings nicht, wie schwer ich mir im Moment noch mit das Fahren fällt und was mein Hintern zu der ganzen Sache sagt… 😀 Aber so viel sei verraten die ersten 60km hat es schon auf den Reifen. Und es ist einfach die absolute Liebe zwischen uns.

Ansonsten läuft das Training diese Woche leider nicht so gut. Der lange Dauerlauf am Samstag war noch voll in Ordnung, zum „Schneckenrad fahren“ am Sonntag wollte ich mich nicht äußern und das Training am Montag war wirklich nicht berauschend.  Durch den Wechsel auf die „Sommerbahn“ und die Zeitumstellung wollte mein Körper einfach nicht in Gang kommen, also gab es nur zwei Intervalle und sonst ein paar lockere Runden. Die Fahrradtour am Dienstag war dafür wieder in Ordnung. Versteh einer den Organismus 😉

20170328_143902.jpg
Absolute Rennradliebe! ❤

Jetzt habe ich aber genug von meiner Woche erzählt, lasst doch mal von euch was hören. Wie läuft das „Projekt: Zuckerfrei“ bei euch? Habt ihr auch schon gesündigt?

Ich wünsche euch noch eine tolle Woche.

Genießt noch ein wenig das tolle Wetter!

Liebe Grüße

Eure Nisi Blume

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “Projekt: Zuckerfrei – der Ansatz zum Endspurt

  1. Hallo Nisi

    Ich finde es wirklich toll, wie oft du trainieren kannst. Und jetzt noch mit neuem Rennrad! Cool. Um den Longjog beneide ich dich sogar ein wenig. Ich schaffe es momentan kaum, über 10 km zu laufen und habe dann das Gefühl, mehr würde momentan nicht gehen. Auch mit der Zeit bin ich nicht wirklich glücklich. Hast du eine Veränderung bezüglich des Sports festgestellt, nach der Umstellung auf zuckerfrei?

    Weisst du schon, was du aus dem Projekt zuckerfrei für danach mitnehmen willst? Oder ob überhaupt etwas?

    Bin sehr gespannt, wieder von dir zu lesen! Sei lieb gegrüsst
    Anita

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Anita,
      Vielen lieben Dank für deine lieben Worte. 😊
      Und irgendwann wirst du das auch locker schaffen, meine Yogalehrerin hat einmal gesagt: „Hört auf euren Körper, sobald ihr bereit seid, könnt ihr es auch. Und tut nichts wofür ihr noch nicht bereit seid.“
      Naja zeitmäßig habe ich einfach Glück das sich alles unter einen Hut bringen lässt und gerade als Mama glaube ich hast du noch ein besseres zeitmanagement als ich.
      Zum Thema Sport, also bis auf den Ausrutscher letztes Intervalltraining habe ich meine Leistungen enorm gesteigert und regeneriere meiner Meinung nach schneller. Außerdem fühle ich mich viel vitaler und mache dementsprechend auch mehr. Selbst bei meinen Studisachen habe ich das Gefühl ich lerne schneller und besser 😂
      Also auf jeden Fall werde ich meinen Zuckerkonsum weiter so gering wie möglich halten. Aber gerade wenn ich unterwegs bin oder einfach mal ein Eis in der Sonne genießen möchte, werde ich das aber trotzdem tun.
      Ansonsten bin ich gerade noch in der Vorbereitung zu einem Blogpost über die Auswirkungen des Zuckerkonsum und von den Gesichtspunkten werde ich auch weiterhin versuchen Zuckerfrei zu essen wo es möglich ist. 😊
      Was willst du mitnehmen?
      Ganz liebe Grüße
      Nisi

      Gefällt mir

      1. Hallo liebe Nisi
        Ja das hört sich vernünftig an, was deine Yogalehrerin da gesagt hat ;-). Und mir ist bewusst, dass ich als Mutter, gerade kleiner Kinder, nicht einfach so zum Training kann, wie ich gerade möchte.
        Oh das tönt spannend, dass du auch sportlich das Gefühl hat, leistungsfähiger geworden zu sein durch den Zuckerverzicht. Super!
        Bei mir? Ich sehe es so ähnlich wie du. Das ein oder andere wird wieder dazu kommen, Ausnahmen soll es geben aber in Grossen und Ganzen gibt es eben schon viele Gründe, die für’s Weitermachen sprechen. Mein Blogbeitrag dazu erscheint morgen früh ;-).
        Bis bald, grüsse dich
        Anita

        Gefällt 1 Person

  2. Hey Nisi,
    den Hunger auf Eis oder Süßes kenne ich nur zu gut, da meine Familie auch den Zucker immer weiter reduziert. Ich und meine Schwestern haben eine super Lösung gefunden: es gibt von Tupperware so „Lollitups“ mit denen man selber Eis machen kann. Meist frieren wir uns einfach Fruchtsäfte ein. Mein persöhnlicher Favorit: Traubensaft. Oder wir machen uns Smoothies und frieren die ein. Vor kurzem habe ich einen neuen Smoothie ausprobiert: mit zuckerfreiem Kakao. Da dieser ziemlich bitter kann man das mit Banane super ausgleichen.
    LG Kisha

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Kisha,
      Danke für deine Tipps. 😊 So etwas ähnliches habe ich letztes Jahr allerdings auch schon gemacht 😊 Es ersetzt aber leider nicht das Gefühl in der Stadt beim Italiener eine Kugel Eis zu schlecken 😉 kleiner Tipp für dein Schokoladeneis: gefühlte 100 Beiträge weiter unten habe ich ein Rezept für Schokoladencreme bzw. Eben Eis mit kakao, banane und Avocado. Und das ist wirklich sehr sehr lecker und auch nicht bitter 😋 kannst du ja auch mal ausprobieren 😊
      Liebe Grüße
      Nisi

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s