Hallo meine Lieben,

jetzt haben wir die erste Woche vom „Projekt: Zuckerfrei“ schon geschafft. Wie erging es euch?

Also die ersten drei Tage stellten für mich kein Problem dar, der Zuckerentzug war kaum spürbar und auch bei meinen Mahlzeiten vermisste ich nichts. Und dann wurde es Samstag und es stand ein schöner Tag mit Mr. Blume in der Stadt auf dem Plan. Der Tag an sich war auch sehr schön, aber bereits in den ersten zehn Minuten in der Stadt wurde mir meine erste Grenze aufgezeigt. Ich liebe es im Starbucks zu sitzen und dortige Getränke zu mir zu nehmen. Das eine „Green Tea Soya Latte“ keine Option für „Projekt: Zuckerfrei“ sein konnte, war mir völlig klar, aber das ich meinen Kaffee schwarz trinken musste, da in der Sojamilch von Alpro sowohl Zucker als Süßstoff enthalten ist, hatte ich nicht bedacht. Und ich musste leider feststellen ein Filterkaffee von Starbucks ist überhaupt nicht nach meinem Geschmack.

img_20170304_101657_076.jpg
Leider nichts für mich – ein schwarzer Starbucks-Filterkaffee

Aber nachdem ich das Starbucks-Thema vorerst angehakt habe, tranken wir dennoch in der Roestbar in Münster einen sehr guten Kaffee, welcher auch schwarz ein Genuss war. Als ich mir auch noch eine Portion hausgemachte Bratkartoffeln (ich hoffe sie waren zuckerfrei) und einen Apfel auf dem Markt gegönnt hatte, sah die Welt auch wieder besser aus. Auch der Appetit auf eine gigantische Portion Eis ließ sich dann verkraften.

Wieder zu Hause angekommen wiegte ich mich in dem Glauben das Schlimmste bereits überstanden zu haben, da eröffnete mir Mr. Blume einen gemeinsamen Kinobesuch geplant zu haben. Die absolute Katastrophe. Der Geruch von frischem Popcorn lässt mir das Wasser sofort im Mund zusammen laufen, wie sollte ich da bitteschön widerstehen?! Aber selbst das gelang mir durch einen kleinen Trick relativ gut. A) waren wir eh so spät dran, dass Popcorn kaufen nicht mehr möglich gewesen wäre und B) hatte ich mir mein Popcorn einfach zu Hause zuckerfrei selbst zubereitet. Schmeckt zwar nicht so gut wie im Kino, aber hat das Verlangen durchaus gemildert. 🙂

Selbstgemachtes Popcorn aus der Mikrowelle 🙂

Der Samstag war damit auch zuckerfrei. Das Schlimmste kam aber erst danach, meine Laune war total im Keller. Trotz ausgiebiger Laufrunde machte mir der Zuckerentzug psychisch ein wenig zu schaffen. Wenn ich bereits mit Zuckerkonsum unausstehlich sein kann, so bewundere ich Mr. Blume wie er mich mit Zuckerentzug ertragen konnte.

20160806_193743.jpg
No words needed 😉

Und dann hatte ich auch noch Geburtstag am Montag. Leider muss ich euch an dieser Stelle etwas beichten. Wir waren nämlich essen und zwar Sushi und asiatische Gerichte. Und ich liebe Sushi und asiatisches Essen. Dementsprechend konnte ich leider nicht widerstehen, auch wenn in den Soßen und in der Ingwerzubereitung bestimmt Zucker enthalten war. Aber immerhin habe ich auf das Eis und die Sesambällchen als Dessert verzichtet. Das war auch schon hart genug, fiel mir aber leichter als der Verzicht am Samstag.

Ab Dienstag ging dann alles wieder seinen gewohnten Gang.

Ich hoffe euch ergeht es besser und wünsche euch noch ein gutes Durchhaltevermögen.

Wir schaffen das!

Liebe Grüße

Eure Nisi Blume

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s