Hallo meine Lieben,

ich hoffe ihr hattet eine schöne Woche und dürft auch das Wochenende schon in vollen Zügen genießen. Ich bin bereits mit einem lachenden und einem weinenden Auge in mein Wochenende gestartet.

So hatte ich, wie bereits im letzten Blogpost erwähnt, am Montag meinen Termin beim Orthopäden, um das MRT mit ihm auszuwerten. Dieser macht mir zunächst Mut, dass  alles in einer Woche wieder vorbei sei und ich laufen gehen könne. Dennoch erachtete er es für sinnvoll mir noch ein paar Mal Physiotherapie zu verschreiben, um erneute Verletzung

IMG_20160818_113134
Wenn ich schon nicht laufen gehen darf, dann wird wenigstens die Sonne genossen!

en zu vermeiden.

 

In der Physiotherapie wurden mir dann meine Illusionen von „einer Woche Laufpause“ genommen. Zuerst sah alles noch in Ordnung aus, die erste Therapie schlug gut an und ich hatte kaum noch Schmerzen. Allerdings dachte sich mein Körper in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, dass die Waden doch einmal in Form von gewaltigen Krämpfen getestet werden müssen. Dementsprechend kam ich mit Schmerzen am Donnerstag zur Physio und bekam die unverblümte Wahrheit einmal ins Gesicht gesagt. Der Mensch erträumt sich immer vieles, aber so eine Muskelverletzung muss nun einmal richtig auskuriert werden und somit sind nächste Woche erneut alle Lauf-, Sprung-, oder sonstige belastenden Übungen tabu. Also noch länger Pause… 😦

So viel zum weinenden Auge, aber jetzt das lachende Auge. Denn egal wie schlimm das

img_3639
Die wohl weltbesten Brownies ❤

alles auch ist, sehe ich am Wochenende Mr. Blume endlich wieder, das ist schon einmal ein kleines Highlight, da wir uns nur an diesen beiden Tagen sehen. Außerdem hat meine Oma Geburtstag. Das ist wiederum ein sehr schöner Anlass um sich zu freuen, zu mal sie noch fit und gesund ist, gerade in ihrem Alter eines der wichtigsten Güter überhaupt. Und das Beste: Nach dem Wochenende werde ich nicht weiterhin komplett still sitzen müssen, sondern darf meine Körperstabilität und meinen Gleichgewichtssinn im Rahmen eines Slacklinetrainings auf Vordermann bringen. Und das bereitet mir auch wahnsinnige Freude!

 

In diesem Sinne trockne ich die Tränen des weinenden Auges und freue mich einfach, dass es mir weigstens so noch gut geht. Und um mein, und vorallem euer Wohlbefinden noch ein wenig zu steigern, gibt es hier noch ein Rezept für mega leckere Brownies. (übrigens: Dieses habe ich auf cakeinvasion.de gefunden, dort gibt es auch noch viele andere leckere Rezepte zu finden. Also wenn ihr Lust habt, schaut einfach mal dort vorbei. 😉 )

 

img_3641
So sieht dann die Browniekuchenvarainte aus.

Zutaten:
100g Haferflocken
500g Kidneybohnen
1TL Backpulver
1/4TL Salz
6EL Backkakao
180ml Pflanzenmilch
50ml Pflanzenöl
100g Apfelmark
30g Vollrohrzucker
50g Zucker
1TL Chia-Samen (eingeweicht in 3EL Wasser)
50g Zartbitterschokolade
Vanille

 

Zubereitung:
1. Zunächst müssen die Bohnen fein zerkleinert werden. Am besten benutzt ihr hierfür einen Mixer oder alternativ einen Multizerkleinerer. Sobald ein schöner Bohnenbrei entstanden ist, kommt dieser in ein geeignetes Rührgefäß und ihr widmet euch mit dem Mixer/Multizerkleinerer den Haferflocken. Zerkleinert diese soweit bis nur noch Hafermehl übrig ist und gebt dieses mit zu den Bohnen.
2. Jetzt ist es an der Zeit die Backform einzufetten und den Ofen auf 175 Grad vorzuheizen. Am besten benutzt ihr ein kastenförmiges Kuchenblech.
3. Nun werden die restlichen Zutaten zu dem Bohnen-Haferflockenbrei in das Rührgefäß gegeben und alles gut vermischt. Sollte der Teig eurem Mixer Probleme bereiten, dann gießt einfach noch ein wenig mehr Pflanzenmilch hinzu.
4. Sobald der T

img_3640
Am besten benutzt ihr ein flaches Kuchenblech. Ich hatte leider nichts anderes…

eig schön gleichmäßig ist, verteilt ihr diesen auf dem Backblech, aber nur so, dass er eine maximale Höhe von 5cm erreicht (wir wollen ja schließlich Brownies backen und keinen Schokoladenkuchen). Dann wird der Teig für 20-25min im Backofen auf mittlerer Schiene gebacken.
5. Nach 25min nehmt ihr die Brownies aus dem Ofen und verteilt im noch heißen Zustand die Zartbitterschokolade auf dem Kuchen, so dass keine Stelle frei bleibt.
6. Jetzt müssen unsere Brownies noch ein wenig abkühlen und dann darf geschlemmt werden.
Ich hoffe euch schmecken diese etwas anderen Brownies genauso gut wie Mr. Blume und mir. Wenn ihr sie dann nachgebacken habt, würde ich mich sehr freuen ein paar Fotos eurer Brownies zu sehen und mal ein Feedback zu bekommen, ob sie euch denn gemundet haben. 😉

 

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbacken und wir hören uns nächste Woche wieder.

Bis dahin
Liebste Grüße
Eure Nisi Blume

Advertisements

2 Gedanken zu “Yes, I can – eat Brownies :-D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s